Foto: Jens Schulze / Landeskirche Hannovers

Allein die Schrift

Mit der Veröffentlichung der 95 Thesen begann die Reformation

Liebe Gemeinde, begonnen hat die Reformation mit der Veröffentlichung der 95 Thesen durch Martin Luther am 31. Oktober 1517. Deshalb wird im Jahr 2017 viel davon zu hören sein. Ihre Wirkung hat die Reformation aber ganz wesentlich durch Luthers Bibelübersetzung entfaltet. 1522 begann Luther auf der Wartburg mit der Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche. Im September erschien schon die erste Auflage. Dann folgten die Bücher des Alten Testaments. Bis zu seinem Lebensende 1546 hat Luther weiter daran gearbeitet. Es war ihm wichtig, dass die ganze Bibel auf Deutsch erschien und in einer verständlichen und einprägsamen Sprache gelesen und gehört werden konnte. Und es war ihm wichtig, dass jedermann selbst nachlesen konnte, was er selbst entdeckt hatte: die ganze Heilige Schrift erschließt sich von Christus her und auf ihn hin. Allein die Schrift führt zu Gott und zu Christus, nicht Heiligenlegenden oder Verlautbarungen der Kirche. Frieden mit Gott erhalten wir Menschen allein durch die Gnade Gottes und den Glauben an Jesus Christus.

Durch Luthers Übersetzung konnten die Menschen die Bibel als Kraftquelle für ihren Glauben entdecken. Das gilt bis heute. Haben Sie auch eine Lutherbibel zuhause? Dann schauen Sie doch einmal nach, in welchem Jahr sie gedruckt wurde. Damit Luthers Bibel auch für heutige Leser verstehbar bleibt, ist sie den letzten hundert Jahren mehrfach revidiert, d.h. sprachlich behutsam angeglichen worden. Die neueste Revision ist jetzt am 30. Oktober in Eisenach vorgestellt worden: die Lutherbibel 2017. Im Gottesdienst am 3. Advent, dem 11. Dezember, wollen wir sie in unserer St. Paulus-Gemeinde vorstellen und in Gebrauch nehmen.

Vier abendliche „Luthergottesdienste“ im Jubiläumsjahre 2017

Vier abendliche „Luthergottesdienste“ sollen im Weiteren während des Jubiläumsjahres 2017 an Luthers reformatorische Erkenntnis erinnern und sie für heute fruchtbar machen. Der erste heißt „Allein die Schrift“ und wird am 22. Januar stattfinden. Der nächste Luthergottesdienst am 24. Mai heißt „Allein die Gnade“. Der dritte hat die Überschrift „Allein der Glaube“ und ist für den 27. August geplant. „Allein Christus“ wird der vierte am 22.Oktober zum Thema haben. Alle Abendgottesdienste werden von einem Team vorbereitet und durch besondere Musik begleitet werden. In allen wird die neue Lutherbibel eine wichtige Stellung einnehmen. Besonders aber am 22. Januar: Hier möchten wir viele Bibeln vorstellen. Vielleicht bringen Sie dann ihre schönste Bibel mit!

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Zeit im Advent und zu Weihnachten,

Ihr Pastor Foerster