Frauengottesdienst in der Emmaus-Gemeinde

Gemeinsamer Frauengottesdienst der Emmaus- und St.-Paulus-Gemeinde

Das Vorbereitungsteam um Marion Döring lädt zu einem gemeinsamen Gottesdienst um 18 Uhr in die Emmaus-Kirche ein. Zwar wäre turnusmäßig ein Gottesdienst in St. Paulus auszurichten, aber in der Emmaus-Kirche ist mehr Platz, um den Corona-Bedingungen Rechnung zu tragen.

LASST EUER LICHT LEUCHTEN ...

... mit dieser Aufforderung stellt der Evangelische Frauensonntag 2020 das Phänomen Licht in den Vordergrund. In der Bergpredigt bei Matthäus 5, 14–16 finden wir das bekannte, zur Redewendung gewordene Jesuswort vom Licht und dem Scheffel.

Wie lassen wir unser Licht leuchten?

In den meisten Religionen wird dem Licht eine herausragende Rolle zugesprochen. Es steht für Vitalität und Lebenskraft, Heil und gelingendes Dasein, Ordnung und Wahrheit und ethische wie lebenspraktische Orientierung. Sein Ursprung liegt im Göttlichen und ist dessen Gabe. Lichtglanz begleitet die göttlichen Gesandten. Auch das Jenseits ist ein Ort des Lichts, alles Dunkle ist dort endgültig überwunden. Die Bibel spricht vom ersten und durch Gottes Wort für „gut“ befundenem Werk (1. Mose 1,3). So schied Gott das Licht von der Finsternis und schuf einen Zeit-Rhythmus, der alles Folgende strukturiert.

Wenn Jesus seine Nachfolgerinnen und Nachfolger auffordert, ihr Licht leuchten zu lassen, ermutigt er sie, nicht kleinmütig zu sein, sondern gegen den Trend und gegen Widerstände  durch ihren Mut, ihre Friedensliebe, durch ihre Nächstenliebe und ihre Aufrichtigkeit Zeichen der Hoffnung in eine von beängstigendem Zwielicht erfüllten Welt zu setzen.

Wie lassen wir unser Licht leuchten?