Bewahrung der Schöpfung - ökologisches Gärtnern

Aktuelles

Am 30. Mai waren wir wieder fleißig, um den St.-Paulusgarten „auf dem Weg zum Garten Eden“ ein Stückchen voranzubringen.

Die Dachrinne auf der Westseite des Gebäudes wurde gesäubert. Einige Zweige der Bäume wurden eingekürzt, um mehr Licht in die Räume des Gemeindehauses zu bekommen. Und auch dieses Jahr wurde wieder drei Vogelnistkästen aufgehängt.

Die Komposter der Gemeinde wurden neu beschickt und mit Stickstoff und Kalk versorgt. Während des Arbeitseinsatzes konnten wir eine Nashornkäferlarve beobachten.

Bei der trockenen Wetterlage mussten auch viele Pflanzen gewässert werden. Im Anschluss nach getaner Arbeit wurde bei Kaffee und Kuchen über ein zukünftiges Bewässerungssystem diskutiert.

Für den nächsten Garteneinsatz am 04.07. 2020, wieder um 14 Uhr, werden wir eine neue Bewässerung in Betrieb nehmen und die Staudenbeete bearbeiten. Wir haben auch vor, ein neues kleines Wildbienenhotel zu errichten.

Die in den letzten Wochen besorgten, neuen Schläuche sind inzwischen angeschlossen worden. Alle Anwesenden wurden in die Benutzung des Bewässerungssystems eingewiesen. Bei der Gelegenheit wurde ein „Giessplan“ für die nächsten Wochen erstellt. So wird die Arbeit in der Sommerzeit auf mehrere Schultern verteilt.

Anschließend wurde unsere Wildbienenwand am Fuße des Kirchturms ausgebaut. Neue Niströhren, überwiegend Forsythienzweige, wurden für unsere Wildbienen eingearbeitet. Alle Gefache sind nun mit Draht gegen „räuberische Vögel“  gesichert.

Währenddessen wurden die Blumenbeete entkrautet und sehen nun wieder sehr gepflegt aus. Aus unseren Wildstaudenbeeten sind wunderschöne Altarsträuße für den Familiengottesdienst am 05. Juli zusammengestellt worden.

Während unserer Gartenarbeit haben wir über uns Mausersegler gesehen. Wir konnte beobachten, wie sie die Brutkästen am Kirchturm zu Fütterung angeflogen haben. Brutnachweise für Mauersegler sind somit erbracht worden, unsere Arbeit hat sich gelohnt!

Der nächste Garteneinsatz soll am Samstag, 12. September stattfinden.

Vielen lieben Dank an euch alle, die ihr eure Freizeit für unseren St. Paulusgarten einsetzt!!!

Motto: „Frieden – Gerechtigkeit –Bewahrung der Schöpfung“

„Frieden – Gerechtigkeit – Bewahrung der Schöpfung“ lautete das Motto eines Kirchentages vor vielen Jahren.

Die „Bewahrung der Schöpfung“ hat sich eine Gruppe von Menschen in der St. Paulus Gemeinde als Leitmotiv für ihre Arbeit auf dem wunderschönen Freigelände unserer Kirche gewählt.

Durch die Gestaltung des Paulus-Gartens unter ökologischen Gesichtspunkten wollen wir möglichst vielen Pflanzen- und Tierarten eine Heimat bieten.

Bei der Bepflanzung werden deshalb vorwiegend heimische Gehölze, Stauden und Frühblüher gesetzt.

Pflanzliche „Abfälle“ werden nicht als Abfall sondern als wertvolle Rohstoffe  betrachtet und deshalb kompostiert. Dieser Kompost wird dann wieder auf die Beete aufgebracht und dient unseren Pflanzen als Nährstoff für die nächste Vegetationsperiode.

Komposter sind aber auch Lebensräume für wichtige „Destruenten“, also Bakterien und wirbellose Tiere, die die Pflanzenreste zersetzen und mineralisieren. Erst dadurch werden die enthaltenen Nährstoffe wieder pflanzenverfügbar. Darüber hinaus leben inzwischen sogar Nashornkäferlarven in unseren Kompostern, eine Käferart, die vom Aussterben bedroht ist.

Für unsere gefiederten Freunde, wie Blau- und Kohlmeisen, Rotkehlchen, Zaunkönig, Amseln, Grünfinken, Haus- und Feldsperlinge, Mauersegler u.v.a.m. hängen wir Nistkästen auf, sie werden als Ersatzbruthöhlen gern angenommen.

Brut- und Überwinterungsquartiere bieten wir auch für Igel, Fledermäuse und Schleiereulen an verschiedenen Stellen an.

Eine weitere wichtige Tiergruppe sind die Wildbienen, für die wir ein großes Insektenhotel direkt am Kirchturm angebracht haben. Es ist für viele Bienenarten, wie z.B. die gehörnte Mauerbiene ein willkommener Nistplatz.

Mit unserer Arbeit werden wir nicht allen Mitgeschöpfen helfen können, aber doch zumindest vielen.

Getreu dem Motto: Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, dann können sie das Gesicht dieser Welt verändern.

 Mitarbeiten kann jeder, der Lust am Gärtnern hat.

Wir treffen uns unregelmäßig, je nach Arbeitsanfall und Witterung.

Unsere Einsätze werden in den Kontakten der St. Paulus Gemeinde und hier auf unserer Internetpräsenz bekannt gegeben

Rückblicke auf das Jahr 2018

Nistkasten im Garten vor der Kirche
Foto: S.Kastner

Die Gemeindegruppe  „Bewahrung der Schöpfung - ökologisches Gärtnern in St. Paulus“ hat sich am Vorabend der diesjährigen Konfirmation wieder zu einem Arbeitseinsatz getroffen, um den St. Paulusgarten zu verschönern. Auf dem Gartengelände wurden Rosen und Schlehen, Winterlinge und  Haselnüsse gepflanzt.

Ein zweiter Schwerpunkt war das Anbringen weiterer Nistkästen für unsere heimischen Vogelarten.

Mehr ...

Rückblicke auf das Jahr 2017

Luftballon 500 Jahre Luther
Foto: GunterM

Ende Oktober wurde unter der tatkräftigen Mithilfe von Herrn Ratsch und Herrn Sadowski im Jubiläumjahr

"500 Jahre Reformation"

ein Apfelbäumchen gepflanzt.

Mehr ...
Auschnitt für Teaser
Foto: GunterM

Die Wildbienenwand, die von der gehörnten Mauerbiene in hoher Zahl angenommen wird, musste repariert werden, etliche Materialien waren zu ersetzen.

Mehr ...

Gemeine Wegwarte

Cichorium intybus, wuchs ursprünglich an der Vahrenwalder Str. auf dem Gelände der ehemaligen englischen Kaserne.

Nächster Garteneinsatz am Samstag, den 12.09.2020

Das Gartenteam trifft sich um 14 Uhr und freut sich auf Unterstützung. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.